inovisco feiert Deutschlands größte Drohnenshow

Zur deutschen Markteinführung des Tabak Heaters glo™ wurde die inovisco Mobile Media GmbH mit einer bis dato einzigartigen Sonderumsetzung beauftragt. Nach intensiver Projektarbeit, unzähligen Vorbereitungen organisatorischer sowie technischer Art und jeder Menge Testflügen, haben wir am Abend des 19. Septembers 2020 Deutschlands größte Drohnenshow in Hamburg in die Luft gebracht. 150 Drohnen, bestückt mit LED-Lampen, erleuchteten im Zusammenspiel mit 30 Skybeamern zehn Minuten lang den Nachthimmel und überraschten mit einem spektakulären Ambient Stunt die Hamburger Nachtschwärmer. Die Drohnenshow war erst die dritte dieser Art in Deutschland. Dabei übertraf Sie die bisherigen was die Anzahl der Drohnen, die Flughöhe und Summe der präsentierten Motive angeht. Wie die Idee entstanden ist, welche Planung und Hürden dahinter standen und vor allem wie das finale Ergebnis aussah, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Die Entstehung der Drohnenshow

Anfang April 2020 erhielten wir die Anfrage zu Möglichkeiten und Umsetzung einer Marketingkampagne unter Verwendung von Drohnen. Gleich zu Beginn waren wir von der innovativen Idee fasziniert und nahmen die Herausforderung an, eine umfassende Machbarkeitsstudie zu erarbeiten. Viele Fragestellungen kamen innerhalb kürzester Zeit auf uns zu: Welche Städte kommen überhaupt in Frage? Wo sind geeignete Start- & Landeplätze? Wie stellen sich die Witterungs- bzw. Windverhältnisse und Sichtachsen dort dar? Oder welche Genehmigungsabläufe mit involvierten Behörden müssen bei der Konzeption einer solchen Aktion überhaupt beachtet werden?

Hintergrund der Kampagne war es herauszustellen, dass man sich mit glo™ nicht entscheiden muss, sondern auch vermeintliche Gegensätze vereinen, zusammen genießen und erleben kann. Das „Drohnenballet“ unterstrich den Anspruch des Kunden, dass man immer und zu jeder Zeit alles haben kann, #ohnewennundoder. Der Einsatz des High-Tech Mediums Drohne sollte einen unmittelbaren Zusammenhang zum Tabak Heater als Technik Device assoziieren.

Nach wochenlanger, intensiver Recherche und Scouting vor Ort, kristallisierte sich Mitte Juli 2020 als Ergebnis der Machbarkeitsstudie der Einsatzort Hamburger Hafen heraus. Zum einen erhielten wir besonders großen Zuspruch der Stadt Hamburg und den zuständigen Luftaufsichtsbehörden in der Kürze der Vorlaufzeit eine solch aufwändige Umsetzung durchführen zu können. Zum anderen eröffneten wir glo™ mit Hamburg die Möglichkeit am Firmensitz des Mutterkonzerns British American Tobacco die eigene „Hometown“ als Bühne für die spektakuläre Aktion zu nutzen.

Deutschlands größte Drohnenshow

Die Projektrealisierung & Kreativköpfe dahinter

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Agenturen erarbeiteten wir gemeinsam innerhalb von nur fünf Wochen nach Auftragsvergabe ein Storyboard, welches die Markenbotschaft durch modernste Technik auf ein neues Level heben sollte. Durch den Einsatz verschiedener Gegensätze, „Opposing Forces“, die das Produkt glo™ mit sich bringt, kreierten wir ein dramaturgisches Konzept von 16 verschiedenen Visuals und Botschaften.

Um die entsprechende technische Realisierung vor Ort und die jeweiligen Flugbahnen der Drohnen im Voraus zu testen, initiierten wir zwei kleinere Teasershows an den Vorabenden. Passanten, die die Teaserelemente sahen, wurden im Unklaren über den Hintergrund der Aktion gelassen. Die finale Auflösung folgte erst mit der Main Show am Samstagabend. Um das visuelle Spektakel der Drohnen auf weiteren Sinnesebenen erlebbar zu machen, wurde für die Show ein individueller Soundtrack produziert. Die Ausbringung von KreideStencils im Hafenbereich und Umfeld des gleichzeitig stattfindenden Reeperbahnfestivals rundete die Kampagne perfekt ab.

Um die Show in einem würdigen Rahmen zu erleben, organisierte die inovisco für glo™ ein Kundenevent auf der Dachterrasse des Hard Rock Cafés. Ein mehrköpfiges Videoteam inkl. Drohnenoperator stellte die umfassende Kampagnendokumentation sicher. Ein privates Wassertaxi, Shuttlebusse und Sicherheitspersonal am Start- und Landeplatz sorgten für reibungslosen Ablauf und die penible Einhaltung des Sicherheitskonzepts.

Drohnenshow Hamburg

Besondere Herausforderungen der Drohnenshow

Auch bei diesem Projekt brachte das allgegenwärtige Thema Corona einige Herausforderungen mit sich: sei es das Arbeiten aus dem Homeoffice mit virtuellen Teams, die Beachtung gängiger Hygienevorschriften oder der Umgang mit Auflagen und Restriktionen zu Menschenansammlungen. Aufgrund der Maßgabe der Stadt Hamburg und den involvierten Behörden wurde die Kampagne im Vorfeld nicht angekündigt. Es durften vorab keine Details zu Einsatzort und Zeitraum an die Öffentlichkeit gelangen. Man wollte so jede Art von spontanen Menschenansammlungen vermeiden.

Darüber hinaus stellte der Hamburger Hafen besondere Anforderungen an die eingesetzte Technik. Im Hafenbereich gibt es unzählige Funkverbindungen, die die Kommunikation der Drohnen untereinander beeinträchtigen können. Zudem ist die Elbe, als stark genutzte Wasserstraße, im Bereich der Landungsbrücken Not-Einflugschneise des Flughafens. Insgesamt waren wir mit rund 20 Behörden, Institutionen und Grundstückseigentümern in engem Austausch. Bei jedem Drohnenflug gab es eine direkte Funkverbindung zu den Verantwortlichen des Hamburger Hafens, dem Flughafentower Hamburg, der Polizei und der Flugsicherung. Die Show musste minutiös getimt werden und konnte erst nach Freigabe aller Beteiligten ablaufen.

Showtime

#ohnewennundoder: Jetzt galt es zu liefern! Von den beteiligten Behörden wurde uns ein Timeslot für 22 Uhr zugewiesen und, anders als an den Vorabenden, durchkreuzte auch kein vorbeifahrendes Kreuzfahrtschiff unseren Zeitplan. Die für das Projekt eingerichtete Stabstelle in der angrenzenden Elbphilharmonie erhielt das Go, sodass sich unter ohrenbetäubendem Summen 150 Drohnen senkrecht vom Parkplatz des Stage Theaters 200 Meter in den Hamburger Nachthimmel schraubten. Im Zusammenspiel mit den Laser-Skybeamern ergab sich ein imposantes Lichterfest, welches auf Seiten der Landungsbrücken nicht lange unbemerkt blieb. Nach und nach erschienen die 16 Motive am Himmel und präsentierten die verschiedenen Opposing Forces wie Yes&No, Black&White, Hot&Cool oder Tech&Taste. Vom Dach des Hard Rock Cafés dröhnte der dazugehörige Soundtrack Richtung Schiffsanleger und die Handydisplays der Zuschauer blitzen nur so auf. Zehn Minuten lang schien die Zeit still zu stehen, denn alle Blicke waren in diesem Moment in den Hamburger Nachthimmel gerichtet.

Deutschlands größte Drohnenshow

Monatelange Arbeit lag hinter unserem Team und über Funk erreichten uns bereits nach wenigen Minuten die ersten Glückwünsche des Flughafentowers, welcher aus sechs Kilometer Entfernung die Show mitverfolgte. Der Stolz stand glo™ und uns ins Gesicht geschrieben. Rundherum schaute man in zufriedene und faszinierte Gesichter. Jetzt konnte die Party im Hard Rock Café richtig starten…

Patrick Oligschlaeger

Drohnenshows sind einzigartige Licht-Inszenierungen und können dank feinster Sensorik atemberaubende Choreografien performen. Ein Schwarm Drohnen beeindruckt die Zielgruppe mit 3D-Motiven und unvergesslichen WOW-Momenten. Sie geben unzählige Möglichkeiten Bilder, Logos oder Botschaften überdimensional in der Luft darzustellen. Auf diese Art und Weise wird der Himmel für Marken zur Bühne!

Patrick Oligschläger, Manager Special Projects, inovisco Mobile Media GmbH

PROJEKTDETAILS
Guerilla-Stunt/
Sonderumsetzung

Kunde: glo™ – British American Tobacco
Kampagne: #ohnewennundoder
Zeitraum: 19.09.2020
Event: Mit Glo muss man sich nicht entscheiden – Best of both worlds
Touchpoint: Landungsbrücken in Hamburg

Sie wollen Ihre Zielgruppe mit einer Drohnenshow überraschen? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Jetzt Sonderumsetzung anfragen!