Lokales Marketing: Wie mache ich es richtig?

Lebensmittel sollten heutzutage am besten aus der Region kommen. Schlagworte wie „regional“ und „lokal“ haben unser Einkaufsverhalten verändert. Und auch im Marketing halten sie Einzug. Bereits in unseren Ein-Jahres-Resümee der Corona-Krise haben wir festgestellt, dass lokales Marketing immer wichtiger geworden ist – und dieser Trend setzt sich weiter fort. Gerade Geschäfte, die von Laufkundschaft und persönlichen Verkäufen leben, sollten die Macht des lokalen Marketings keinesfalls unterschätzen.

Local is the new black – Warum ist lokales Marketing so wichtig?

Lokales Marketing ist besonders relevant für Unternehmen, die ihren Hauptumsatz über physische Geschäfte und nicht online generieren. Sich dabei allein auf Laufkundschaft zu verlassen, ist nicht unbedingt des Rätsels ideale Lösung. Mit lokalem Marketing ist es möglich, zu einem vergleichsweise geringen Kostenaufwand, eine Vielzahl an Menschen zu erreichen. All diese Menschen befinden sich in einem bestimmten Radius um das physische Geschäft herum und werden gezielt angesprochen. Alle, die sich außerhalb dieses Radius befinden, sind für das jeweilige Geschäft zunächst irrelevant. Vereinfacht gesagt funktioniert lokales Marketing wie Marktschreier:innen. Diese bieten ihre Waren auf dem Markt lauthals feil, sodass möglichst viele Menschen bei ihnen einkaufen. Sie würden aber niemals Waren in Stadt A anpreisen, die sie nur in Stadt B verkaufen. Sie haben also auch ihren Verkaufsradius.

Die Relevanz von lokalem Marketing wird immer größer, da immer mehr Konsument:innen nach Einkaufsmöglichkeiten in ihrer Nähe suchen. Durch online Karten-Dienste, wie beispielsweise Google Maps, wird die Suche noch vereinfacht. Online-Dienste gewinnen eine immer größere Gewichtung im lokalen Marketing. 97 Prozent aller Menschen holen sich online mehr Informationen über lokale Unternehmen ein als über jedes andere Medium. Darüber hinaus enden 88 Prozent aller mobilen Onlinesuchen in entweder einem Anruf oder einem Geschäftsbesuch – und das innerhalb eines Tages! Das Potenzial ist also riesig.

LitoTrailer DM

Plan ahead – Was gilt es bei lokalem Marketing zu beachten?

Wer erfolgreich lokales Marketing betreiben will, der muss verschiedene Dinge beachten. Wie üblich im Marketing, ist es zunächst notwendig eine genaue Buyer Persona zu erstellen. Wen wollen wir eigentlich ansprechen? Und wie tun wir das am besten? Die Zielgruppe zu verstehen, ihre demographischen sowie psychographischen Merkmale zu kennen und ihren Bewegungsradius einzugrenzen sind Kernziele des lokalen Marketings. Gerade Letzteres ist hierbei entscheidend, wie an dem Beispiel der Marktschreier:innen bereits zu erkennen war. Typischerweise sollten Unternehmen und Geschäfte ihre Kunden in einem Umkreis von ca. 10 Kilometern ansprechen. Gerade für Käufe des täglichen Bedarfs wollen sich 93 Prozent aller Konsument:innen nicht länger, als 20 Minuten von Zuhause entfernen. Doch gerade in Großstädten oder anderen Orten mit guter, schneller Infrastruktur kann es noch weniger sein. Es sind also nicht nur demographische und psychographische Faktoren zu beachten, sondern auch äußere Faktoren.

Vielen Städteplaner:innen ist dies mittlerweile bewusst. So möchte Paris beispielsweise in Zukunft zu einer „15-Minuten-Stadt“ werden, in der alle Geschäfte des täglichen Bedarfs innerhalb von 15 Minuten für alle Bürger:innen zu erreichen sind – fußläufig! Paris öffnet dem lokalen Marketing damit ganz neue Türen und reagiert auf das veränderte Kauf- und Suchverhalten vieler Konsument:innen. Diese Veränderung ist nicht zuletzt durch soziale Netzwerke, wie Facebook oder Instagram, vorangetrieben worden. Es gibt viele Online-Plattformen, die großen Einfluss auf Konsument:innen haben und dementsprechend auch ein wichtiger Hebel für lokales Marketing sind. An erster Stelle ist hier definitiv Google My Business zu nennen. Lokales Marketing findet jedoch nicht nur online statt. Auch offline Maßnahmen sollten nicht außer Acht gelassen werden. Aber welche Strategien sollte man bei lokalem Marketing beachten? Und wie stellt man ein effektives Portfolio zusammen?

Be Digital – Sieben Tipps für lokales Marketing online

Den richtigen Pfad auszuwählen, kann auch im lokalen Marketing teilweise sehr komplex sein. Das meiste findet heutzutage online statt und so verhält es sich auch bei lokalem Marketing. Hier sind sieben Tipps, wie Sie online Maßnahmen für Ihre lokale Marketingstrategie verwenden können:

  1. Mobile Websites: Die Webiste Ihres Unternehmens oder Geschäfts sollte auf jeden Fall auf mobile Endgeräte angepasst sein, denn über die Hälfte des weltweiten Internetverkehrs findet mobil statt. Wir haben oben bereits aufgezeigt, welches Potenzial dies auch für lokales Marketing bedeutet. Zudem sind 61 Prozent aller mobilen Onlinesucher:innen gewillter, ein lokales Geschäft aufzusuchen, wenn die Website auf mobile Geräte angepasst ist.
  2. Lokale Websites: Füllen Sie Ihre Website mit lokalen Inhalten, um die Zielgruppe in Ihrem Radius gezielt ansprechen zu können. So liefern Sie relevante Inhalte und können sogar ein Zugehörigkeitsgefühl bei der Zielgruppe auslösen. Anstelle von „veganes Restaurant“ könnte auf Ihrer Website beispielsweise „Kölns bestes veganes Restaurant“ stehen.
  3. Lokale Verzeichnisse: Suchen Sie sich die besten und relevantesten Verzeichnisse in Ihrer Umgebung und seien Sie dort gelistet. Als Startpunkt sollte dies zunächst Google My Business sein. So können Kund:innen Ihnen auch direkt Bewertungen hinterlassen – und das kann ein weiterer, kritischer Faktor für den Erfolg Ihres Geschäfts werden.
  4. Lokales SEO: Damit Ihre designierte Zielgruppe auch auf Ihr Geschäft oder Unternehmen aufmerksam wird, sollten Sie Ihre Website hinsichtlich lokal-relevanter Begriffe optimieren. So sind Sie bei Online-Suchanfragen besser auffindbar und können mehr Kund:innen erreichen.
  5. Lokale Online-Werbung: Schneidern Sie Ihre Online-Werbeanzeigen auf Ihren Verkaufsradius zu und sprechen Sie gezielt Zielgruppen basierend auf ihrem Standort an.
  6. Lokale Social-Media-Aktivitäten: Zeigen Sie Ihrer Zielgruppe in sozialen Netzwerken, wo Sie sind, indem Sie ihren Standort in jedem Post verlinken. Zusätzlich eignen sich auch lokale Hashtags, um Ihre Zielgruppe auf Sie aufmerksam zu machen.
  7. E-Commerce: Online-Verkäufe und lokales Marketing schließen sich nicht zwangsläufig gegenseitig aus. Im Gegenteil: mit E-Commerce Aktivitäten können Sie Ihren lokalen Standort sogar noch unterstützen. Mit Click-and-Collect bringen Sie Ihre Zielgruppe dazu, Ihre Produkte online zu kaufen, aber in einem physischen Geschäft abzuholen. Und wer weiß, welche Kund:innen demnächst zum Stöbern in Ihr Geschäft kommen.
Blog Lokales Marketing Person mit Handy

All Business is online? – Fünf offline Medien für lokales Marketing

Auch wenn online Maßnahmen einen sehr hohen Stellenwert haben, gibt es noch einige klassische Werbemedien, die Ihr lokales Marketing effektiv und effizient unterstützen können. Hier sind fünf Medien, die Sie definitiv in Betracht ziehen sollten:

  1. Bus- und Straßenbahnwerbung: Tausende Menschen nehmen täglich öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch und noch mehr sehen diese täglich. Zudem fahren Busse und Bahnen dabei eine große Strecke ab – sie generieren also viel Blickkontakt. Mit Bus- und Bahnwerbung können diese Blickkontakte zielgerichtet für Ihr Geschäft genutzt werden.
  2. Geschäftswagen: Dasselbe gilt auch für Firmenautos. Sollten Sie oder Ihre Mitarbeiter mit unternehmenseigenen Autos umherfahren, können Sie diese mit bedruckt folieren lassen und haben so praktisch fahren so praktisch Ihre eigene Werbung aus.
  3. Werbeaufsteller: Jeder kennt sie, die Aufsteller vor Geschäften, Bars und Restaurants. Eine simple Methode, um Kund:innen anzuhalten und auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen. Von simpler Schiefertafel bis zur Fahne ist dabei alles möglich. Je auffälliger der Aufsteller, desto mehr Kontakte generieren Sie.
  4. Plakate: Man mag argumentieren, Plakatwerbung sei längst nicht mehr aktuell, doch das stimmt nicht. Jeder von uns begegnet ihnen täglich und das gleich mehrfach. Sei es beim Autofahren, beim Einkaufen oder einfach beim Spaziergang. Selbst mit einem geringen Budget kann man schon gezielt Plakatwerbung betreiben. Insbesondere digitale Out-of-Home-Werbetafeln bieten dafür hohe Flexibilität.
  5. Ambient Marketing: Seien Sie kreativ und binden Sie Ihre Umwelt in Ihre Werbemaßnahmen ein. Sie haben eine Pommesbude und einen Zebrastreifen vor der Tür? Perfekt! Dann verwandeln Sie den Zebrastreifen einfach in Pommes-Frites. Oder machen Sie mit einem überdimensionalen Zahn auf Ihre Zahnarztpraxis aufmerksam. Beim Ambient Marketing sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Und Aufmerksamkeit ist Ihnen damit sicher.
digitales-city-light-poster Rewe

Lokales Marketing ist vielseitig und facettenreich. Ob online oder offline, die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Wenn Sie eine lokale Marketingstrategie ausarbeiten, seien Sie sich sicher, dass Sie genug über Ihre Zielgruppe wissen und Ihren Verkaufsradius genau bestimmt haben. Fragen Sie sich dabei gerne selbst: „Würde ich so weit laufen?“.

Mehr Inspirationen für Ihre Lokalmarketing-Strategie finden Sie hier:

Lassen Sie sich inspirieren
Lassen Sie sich beraten